Vortrag: „Kinder sind anders“. Ein Blick auf Leben und Ansätze in der Kinderpädagogik Maria Montessoris

Maria Montessori (1870-1952) entwickelte ein umfassendes pädagogisches System, das vor etwa 100 Jahren seinen internationalen Ruf begründete und bis heute nichts von seiner Überzeugungskraft, dem Wohle des Kindes zu dienen, eingebüßt hat. Die Erfolgsspur ihrer Lehre, die sich weltweit verfolgen lässt, ruht auf drei entscheidenden Säulen:

 

  • Ihr pädagogisches System ist in ein psychologisches Konzept eingebettet, das die individuellen Fähigkeiten und Neigungen des Kindes berücksichtigt und es in den einzelnen Lernschritten dort abholt, wo es in seiner Entwicklung steht.
  • Die didaktische Aufbereitung ihrer Lehr- und Arbeitsmaterialien ist das Ergebnis langjähriger Beobachtung und scharfsinniger Analyse kindlichen Verhaltens. Maria Montessoris Credo: jedes Kind trägt sein persönliches Entfaltungspotential in sich. Es benötigt allerdings die entsprechende Anregung aus dem sozialen Umfeld, um gemäß seines „immanenten Bauplanes“ seine Fähigkeiten entwickeln zu können. Die Achtung vor der Persönlichkeit des Kindes und die Unterstützung seines eigenen Gestaltungswillens stehen im Zentrum methodischen Handelns ihres pädagogische Modells.
  • Mit fachlicher Überzeugungskraft und unermüdlicher Energie vertrat Maria Montessori ihre pädagogischen Thesen auf Kongressen in aller Welt. Das Charisma ihrer Persönlichkeit trug entscheidend zu dem Erfolg ihrer Lehre bei.

Maria Montessoris Lehre „vom Kinde aus“ hat bis in unsere heutige Zeit ihren Stellenwert in der Kinderpädagogik behalten. Ihre Methode bietet Kindern wichtige Elemente des Wohlfühlens und Gedeihens, die das gegenwärtige gesellschaftliche Umfeld ihnen vielfach entzieht. Beispiele: Die „Übungen der Stille“ als Möglichkeit einer inneren Einkehr, die Achtung vor dem Wert höchster Konzentration, der „Polarisation der Aufmerksamkeit“, die eigenständige, von anderen unabhängige Fehlerkontrolle bei der Arbeit mit dem Übungsmaterial sowie die freie Entscheidung bei der Auswahl des Übungsmaterials.

Das pädagogische System „Maria Montessori“ bietet viele Anregungen für Eltern, die auf der Suche nach Werten sind, die sie ihren Kindern vermitteln möchten.

Ich freue mich darauf, einges davon aufzuzeigen und darüber mit Ihnen zu diskutieren.

 

Referentin: Dr. Brita Schönwälder

Termin: Freitag, 05.04.19, 18:00 – 19:30 Uhr

 

Anmeldung und Information:

Um Anmeldung wird gebeten!

brita.schoenwaelder@t-online.de, Tel: 09565/1797

Information: info@nt-trudering.de, 089-43665780

Zur Person:
Brita SchönwälderMenschen und Tiere standen immer im Mittelpunkt des Lebens von Frau Schönwälder. Sie ist verheiratet und hat 2 Kinder.

Stationen ihres Lebens
•Lehrerin für Sport und Französisch
•Amateurreitlehrer
•Richterin für Pferdeleistungsprüfungen
•Diplom im Studiengang „Elementar- und Familienpädagogik“ an der Universität Bamberg
•Qualifikation als Motopädagogin
•Qualifikation als Therapeutin für heilpädagogisches Reiten und Voltigieren
•Diplom im Studiengang Psychogerontologie an der Universität Erlangen Nürnberg
•Lehrauftrag an der Universität Bamberg zum Thema „Einführung in die Arbeitsfelder der Gerontologie“
•Promotion 2014 in Psychologie an der Universität Bamberg mit dem Thema „Das hörbare Selbstgespräch – eine Ressource des Alters“

Veröffentlichungen
•Reitkurs für Kinder (2000)
•Menschen brauchen Tiere (2003)